Gårdsnr. 22 bruksnr 29 i Samnanger.

Peder Nilsson Lauvskar, geboren 1844, kaufte im Jahre 1872 den Hof Lauvskar von seinem Bruder Nils. Zwischen 1893 und 1896 kultivierte Peder das Moorland auf dem Land. 1897 setzte er seine Arbeit fort und baute, in direkter Verbindung zu dem nun für Landwirtschaft anwendbaren Moor, einen Stall und eine Scheune. Zu dieser Zeit wohnte er im Haupthaus, in direkter Verbindung zum restlichen Bauernhof.

Unser Anwesen, wie es fertiggestellt im Jahre 1902 aussah.

Für Peder wurde es mit der Zeit eine schwierige Situation, auf dem Haupthof zu wohnen und gleichzeitig das neusanierte Land zu verwalten. Das führte 1902 dazu, dass er seinem Sohn Nils den gesamten Hof übertrug. Gleichzeitig bewahrte er das neue Land und gab dem Anwesen den Namen Myrvang. Im Jahre 1903 stand ein neues Haupthaus fertig, in dem Peder fortan wohnte.

Peder und Sesilia mit ihren Kindern
Als der arbeitsame Mensch, der Peder war, hatte er es schwer beschäftigungslos zu sein. In freien Stunden saß er in seiner Küche und behaute Holzschuhe. Seine Tochter Berta übernahm 1912 den Hof. Sie heiratete 1911 Lars Sigmundsson Steintveit und beide nahmen den Namen Myrvang, nach dem Hof, an. Zu dieser Zeit hatte der Bauernhof vier Milchkühe, zwei Kälber und zwei Schafe. Darüber hinaus gab es einen großen Acker, der unter anderem zum Anbau von Kartoffeln und Hafer diente.
Wie viele andere Höfe zu damaliger Zeit, hatte auch dieser Sommergäste. Alle im Haus wohnenden Personen zogen in den Keller oder reisten, zusammen mit den Tieren, fort um Platz für Gäste aus der Stadt zu schaffen. Dies gab eine willkommende Einnahme und eröffnete die Möglichkeit, die absolut notwendigsten Gerätschaften zu kaufen. Ihr Sohn Sigmund übernahm die Farm 1942. Zusammen mit seiner Frau Klara verwaltete er das Anwesen, bis deren Sohn Magne den Hof übernahm. Damals gab es viele Räume im Haus und so konnten mehrere Familien gleichzeitig dort hausen. Dies war sehr üblig in den Jahren nach dem Krieg, aber auch später sollten viele Menschen dort wohnen. In den 70er Jahren wohnten Sigmunds und Klaras zwei Kinder mit ihren Familien in dem Anwesen.
Berta und Lars
Sigmund und Klara
Im Jahre 2006 starb Sigmund und seine Tochter Britt Laila übernahm alles. Es folgte eine Komplettrenovierung des Hauses von 2007 bis 2012. Das Haus hat jetzt als Unterkunft für Gäste unter dem Namen Sigmundstovo Gästehaus geöffnet.

Rita, Enkelin von Sigmund und Klara, und die fünfte Generation des Hauses, ist jetzt sowohl Köchin als auch Hausherrin. Wir heißen Sie ganz herzlich willkommen im Sigmundstovo Gästehaus und hoffen, dass Sie unvergessliche Erlebnisse mitnehmen!

Lars und Rita